Musikgruppe – Familienorchester

Musikgruppe  =  Familienorchester

 

Vor einigen Wochen gestaltete wieder diese spezielle Musikgruppe ganz wunderbar einen Gottesdienst. Es ist eine interessante Mischung an Musikern: sehr kleine und größere Kinder, Jugendliche und Erwachsene singen und musizieren mit ihren Instrumenten auf faszinierende Weise.
Die Bemühungen dieser Gruppe  soll endlich auch mit einem Auftritt auf der Pfarrhomepage gewürdigt werden.

Wie nennt ihr euch?
Arbeitstitel unserer Musikgruppe ist „Familienorchester“.

Warum macht ihr das überhaupt?
Die Ursprungsidee war und ist, dass wir als Familien gemeinsam mit unseren Kindern im Gottesdienst musizieren wollten und dabei die Gottesdienste so gestalten, dass sie ansprechend sind. Wir wünschen uns auch sehr, dass die Gemeinde viel mitsingen kann.

Wie viele Mitglieder habt ihr?
Wir haben keine fixe Mitgliederzahl, aber im Schnitt sind 5 – 8 Familien beteiligt.

Braucht / wollt ihr noch Mitwirkende?
Wir sind sehr offen für Menschen, die mittun wollen.

Ab welchem Alter ist es möglich mitzuwirken?
Für Kinder denke ich, geht es sicher schon ab 5, wenn sie die Refains halbwegs auswendig können.

Welche Instrumente werden von Euch – den Kindern und Erwachsenen – verwendet?
Momentan haben wir etliche Geigen, Gitarren, Schlagwerk, Fagott, Bassklarinette und Trompete.

Wie oft gibt es euch zu hören? Wie organisiert ihr eure Vorbereitung, die Liedauswahl, eure Proben und das Zusammenspiel?
Wir gestalten zwei Arten von Gottesdiensten. Übers Jahr verteilt spielen wir, wenn es möglich ist in den Kindermessen. Da proben wir nicht extra. Ich schicke via E-Mail eine gute Woche vorher das Liedprogramm an alle aus. Jede/jeder übt zuhause selbstständig seinen Part, und am Sonntag der Kindermesse treffen wir einander um 9.00 und proben die Lieder einmal durch. Hier nehme ich schwerpunktmäßig Lieder, die wir schon können und maximal ein oder zwei neue. Einen großen Teil der Arbeit übernimmt Daniela Hechwartner, da sie die Lieder für alle Instrumente, die momentan aktuell sind, arrangiert.
Anders ist es, wenn wir z. B. die Kindermette am 24. 12. gestalten. Auch da schicke ich bzw. Daniela das Programm vorher aus, aber wir treffen einander auch an einem Nachmittag und arbeiten an den einzelnen Stücken, an der Gestaltung, am Einsatz der Instrumente, Vorspiel, Soli usw.

Wann kann man Euch wieder bei einer Messe sehen und hören?
Das nächste Mal als Familienorchester gestalten wir die Kindermette und das Vorprogramm am 24.12 ab 15.30 bzw. 16.00. Sollte hier jemand gerne mitmachen, freuen wir uns sehr, er möge mich (Doris) einfach sprechen.

Comments are closed.